Skip to main content

Patin oder Pate Mia & Max

Pionierarbeit leisten, Kompetenzen aneignen, Gesellschaft gestalten. Mia & Max ermöglicht Patinnen und Paten ein Engagement zugunsten einer Zielgruppe, die bisher nicht ausreichend in die gesundheits- und finanzpolitischen Überlegungen der öffentlichen Hand einbezogen sind: Kinder von Eltern mit psychischer Beeinträchtigung. Patinnen und Paten leisten somit in der Ostschweiz Pionierarbeit. Sie bringen zeitliche Ressourcen mit und die Bereitschaft sich auf eine mindestens dreijährige Beziehung einzulassen, denn Kontinuität und Verlässlichkeit sind oft genau die Eigenschaften, die Eltern ihrem Kind aufgrund einer psychischen Beeinträchtigung nicht jederzeit bieten können. Patinnen und Paten bringen eine stabile Persönlichkeit mit und sind in der Lage, sich einfühlsam mit anderen Lebenssituationen auseinanderzusetzen. Sie sind zurückhaltend mit Rat, dafür grosszügig mit Respekt, Verständnis und Ermutigung. Sie besitzen einen einwandfreien Leumund, sind physisch und psychisch belastbar und mindestens 18 Jahre alt. Sie haben Erfahrung im Umgang mit Kindern, z.B. als Elternteil, «Götti» oder «Gotte» und sind bereit, sich mit der Auswirkung einer psychischen Beeinträchtigung aufs Kind auseinanderzusetzen. Dabei werden sie begleitet von Fachleuten des St.Gallischen Hilfsvereins SGHV, der sich seit über 150 Jahren für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung einsetzt. Sie sind neugierig und lösungsorientiert und engagieren sich unentgeltlich. Spesen werden mit CHF 150 pro Quartal abgegolten. Patinnen und Paten nehmen pro Jahr an drei bis vier Standortgesprächen teil und freiwillig an vier Treffen mit anderen Patinnen und Paten, um Erfahrungen auszutauschen. Jährlich feiert Mia & Max ein Fest mit Patinnen und Paten, Kindern und Eltern. Weitere Informationen gibts auf miaundmax.ch.

Patin oder Pate Mia & Max

St. Gallen
Regular engagement

Published on 24.09.2021

Share this job now