Skip to main content

Mentor*innen gesucht! Begleiten Sie ukrainische Geflüchtete in ihrem Alltag.

Ziele von «zäme vorwärts – sвперед разом»

Ukrainische Geflüchtete erweitern durch die Begleitung einer Mentorin oder eines Mentors ihr soziales Netz, festigen ihre Deutschkenntnisse und fühlen sich gestärkt für den Alltag in der Schweiz.

Aufgaben

Während mindestens acht bis zwölf Monaten treffen sich die Mentorin oder der Mentor und die/der Geflüchtete etwa zweimal monatlich für zwei Stunden. Ort und Zeit werden individuell vereinbart. Mögliche Aktivitäten sind:

  • Deutsch lernen/sprechen
  • Unterstützung in Alltagsfragen
  • Besuch von Bibliotheken, Beratungs- und Informationszentren für Bildung und Beruf etc.
  • Gemeinsamer Besuch von öffentlichen Veranstaltungen (FABIA, Hello Welcome etc.)
  • Unterstützung beim Organisieren von Freizeitaktivitäten (Fussballclub, Tanzverein, Chor usw.)
  • Besuchen von Anlässen (Fasnacht, Weihnachtsmarkt, Kulturfest etc.)
  • Gemeinsame Ausflüge in der nahen Umgebung (Stadterkundungen, Wandern, Kinobesuch usw.)
  • Hauptverantwortung für Terminfindung, d. h. Mentor*innen suchen proaktiv den Kontakt

Voraussetzungen

Es ist wichtig, dass sich die Mentor*innen ihrer Rolle in der Begleitung bewusst sind und Grenzen setzen können. Dies wird auch Thema beim Vermittlungsgespräch und bei den Erfahrungsaustauschtreffen sein. Im Folgenden finden Sie einige wichtige Grundsätze der Zusammenarbeit:

  • Begegnung auf Augenhöhe, d. h. wertschätzender und respektvoller Umgang
  • Sensibilität gegenüber herausfordernden Lebenssituationen von Menschen mit Migrationshintergrund
  • Respektieren von Grenzen und Möglichkeiten des Gegenübers
  • Offenheit für gemeinsame Aktivitäten, neue Erlebnisse und gegenseitigen Austausch
  • Abgrenzung gegenüber Themen, die nicht direkt die Begleitung betreffen (wie Wohnungssuche oder Finanzen)
  • Offenheit zur Zusammenarbeit mit der Ansprechperson von Caritas Luzern und Teilnahme an Veranstaltungen (Einführungsveranstaltung, Austauschtreffen etc.)

Angebote während des freiwilligen Engagements:

  • Projektleiterin als Ansprechperson
  • Einführungsveranstaltung
  • Kostenlose Weiterbildungsangebote und Austauschtreffen gemäss Jahresprogramm
  • jährliches Dankesfest
  • Rückerstattung effektiver Spesen und Versicherungsschutz während des Einsatzes

Hilfsmittel und weitere Informationen

Nützliche Hilfsmittel sind auf unserer elektronischen Pinnwand zu finden:
caritas-luzern.padlet.org

Die Mentor*innen erhalten zudem das Caritas-Magazin «Nachbarn» und den Caritas-Newsletter, die Einblicke in die verschiedenen Tätigkeitsfelder von Caritas Luzern geben.

Schweigepflicht und Datenschutz

Alle Teilnehmenden des Projekts unterstehen der Schweigepflicht. Sie verpflichten sich zu einem vertraulichen Umgang mit allen Informationen über Personen und persönliche Umstände, die sie im Laufe ihres freiwilligen Einsatzes kennenlernen. Die Schweigepflicht bleibt auch nach Abschluss des Engagements bestehen.

Spesenregelung

Spesen, die bei der Erfüllung der vereinbarten Aufgabe für sich selbst anfallen, werden von Caritas Luzern zurückerstattet. Es gilt ein maximales Kostendach von CHF 350.– pro Jahr. Für den Weg zum Einsatzort soll, wenn möglich, der ÖV benutzt werden. Spesen können nur mit entsprechendem Beleg oder einer Quittung ausbezahlt werden.

Versicherung

Caritas Luzern gewährt Freiwilligen einen eingeschränkten Versicherungsschutz für Ereignisse, die im Rahmen ihres Engagements auftreten können.

Zeiterfassung

Caritas Luzern ist es ein wichtiges Anliegen, die erbrachten Leistungen der Freiwilligen auszuweisen und die Öffentlichkeit über diese wertvolle Unterstützung zu informieren. Die Freiwilligen werden jeweils gegen Ende Jahr per E-Mail zu einer Rückmeldung der Anzahl geleisteter Stunden aufgefordert. Bitte halten Sie die geleisteten Stunden entsprechen fest (inkl. Gespräche mit Caritas Luzern und besuchten Veranstaltungen im Rahmen des Einsatzes).

Gratis-Mitgliedschaft

Caritas Luzern schenkt allen freiwillig engagierten Personen die Vereinsmitgliedschaft im Wert von CHF 50.–. Diese dauert bis zum Ende des Engagements. Sobald Sie im Einsatz sind, erhalten Sie eine E-Mail mit dem entsprechenden Link zur Anmeldung.

Nachweis des freiwilligen Engagements

Caritas Luzern stellt den Freiwilligen auf Wunsch einen Nachweis über den geleisteten Einsatz aus.

Vorgehen in schwierigen Situationen

In folgenden Fällen ist zwingend die Projektleitung zu kontaktieren:

  • Beobachten von Auffälligkeiten bei den Geflüchteten oder innerhalb des Familiensystems, wie z. B. Gewalt
  • Weiterführende Fragen oder Bedürfnisse der Personen oder der Familie, die über die vereinbarten Ziele hinaus gehen und eine professionelle Begleitung erfordern

Wie melde ich mich an?

  • Sie füllen das Kontaktformular aus und wir laden Sie zu einer Informationsveranstaltung vor Ort oder per Video ein.

«zäme vorwärts – sвперед разом – vpered razom»: Informationen für freiwillige Mentor*innen | Caritas Luzern (caritas-luzern.ch)

  • Anschliessend senden Sie uns Ihre vollständig ausgefüllte Anmeldung zu.
  • Wir suchen für Sie je nach Interesse, Wohnort und familiärer Situation eine passende freiwillige Person.
  • Wir laden Sie danach zu einem Vermittlungsgespräch ein, damit Sie sich gegenseitig kennenlernen können.

Mentor*innen gesucht! Begleiten Sie ukrainische Geflüchtete in ihrem Alltag.

Luzern
Engagement régulier

Publié le 23.05.2024

Partagez cette offre