Skip to main content

Mentoring für unbegleitete Minderjährige aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich

Mentoring für unbegleitete Minderjährige aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich

Fehler! Unbekannt er N ame für Dokument-Eigenschaft.

Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen

Abteilung Integrationsmassnahmen

Mentorinnen und Mentoren für unbegleitete Minderjährige

Mitarbeitende mit Ausbildung in Sozialpädagogik oder Sozialer Arbeit betreuen und begleiten
unbegleitete Minderjährige (MNA – mineurs non accompagnés) im DGZ Grosshof in Kriens.
Zusätzlich nehmen gesetzliche Vertretungen die Interessen der MNA wahr. Viele MNA
wünschen darüber hinaus Kontakte zur einheimischen Bevölkerung und möchten die
schweizerische Kultur kennenlernen.

Vor diesem Hintergrund suchen wir ergänzend zu behördlichen Massnahmen Mentorinnen
und Mentoren, welche soziale Beziehungen ausserhalb der Unterbringungsstruktur anbieten
und Vertrauensverhältnisse mit den Kindern und Jugendlichen ermöglichen. Die Mentorinnen
und Mentoren bieten den MNA in ihrer speziellen Lebenssituation persönliche Begleitung
und Unterstützung. Die stabilen und verlässlichen Beziehungen vermitteln den Jugendlichen
Sicherheit und helfen ihnen, neue Perspektiven zu entwickeln. Das Freiwilligenengagement
ergänzt die Aufgaben der Betreuungspersonen, der Sozialarbeitenden und der gesetzlichen
Vertretungen. Eine gute Absprache und Kooperation unter den verschiedenen Akteuren ist
unabdingbar.

Mentorinnen und Mentoren:

 unterstützen die MNA in schulischen, beruflichen oder alltäglichen Belangen.

 motivieren für den Lernprozess (Schule, Ausbildung, Praktikum).

 helfen in administrativen Angelegenheiten.

 schaffen Zugang zu alltäglichen Aktivitäten (Wandern Schwimmen, Velofahren,
Spielnachmittage, Besuche von öffentlichen Veranstaltungen).

 bauen eine verbindliche, partnerschaftliche, stabile Beziehung zu den MNA auf.

 und bieten eine gewisse Stabilität im Leben.

 stellen den Jugendlichen im Asyl- und Flüchtlingsbereich einen Teil ihrer Freizeit zur
Verfügung.

 erhöhen die Partizipation der MNA am gesellschaftlichen Leben indem sie ihr lokales
Wissen zur Verfügung stellen.

 schaffen Gelegenheiten im Alltag Land, Leute, Kultur, Werte und Normen ausserhalb
der Zentrenstrukturen kennenzulernen.

 pflegen einen verbindlichen Kontakt über eine gewisse Dauer, idealerweise
unterstützen sie die Jugendlichen beim Übergang ins Erwachsenenalter.

Haben Sie Interesse und Fragen?
Wenden Sie sich an die Koordinationsstelle für Freiwilligenarbeit.

Kontakt
Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen
Koordination Freiwilligenarbeit, Marianne Bachmann
Telefon 041 228 39 89
marianne.bachmann@lu.ch
www.daf.lu.ch

mailto:marianne.bachmann@lu.ch
http://www.daf.lu.ch/

Mentoring für unbegleitete Minderjährige aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich

Luzern
Regular engagement

Published on 28.12.2020